Luftbildaufnahmen vom Hubland
>>> mehr

Luftbilder

Luftbilder des Stadtteil Hubland 2016

Januar 2017
Im Quartier I beginnen weitere private Baumaßnahmen. Im Westen, angrenzend an die Bestandsbebauung im Frauenland, laufen die Erdarbeiten für 7 viergeschossige Punkthäuser mit Eigentumswohnungen.
Im Süden des Quartiers I wurde mit dem Bau eines weiteren Wohnbauprojekts aus 6 viergeschossigen Baukörpern mit Mietwohnungen begonnen.
Im November und Dezember wurden die ersten Straßenbäume gesetzt. Rund 250 Bäume wurden entlang der neuen Straßen gepflanzt. Als Schattenspender, Staubfilter und durch die Produktion von Sauerstoff tragen Stadtbäume wesentlich zur Schaffung von Aufenthaltsqualität und Wohlbefinden bei.
Um diese Aufgaben langfristig zu erfüllen, wurden 15 verschiedene Arten ausgewählt, um die Auswirkungen eines möglichen Schädlingsbefalls oder Krankheiten bei einer Baumart abzumildern. So entsteht ein artenreicher und den jeweiligen Standortbedingungen angepasster Baumbestand, der das Erscheinungsbild des neuen Stadtteils entscheidend prägen wird.


September 2016
Der überwiegende Teil der inneren Erschließungsstraßen wurde im Sommer 2016 fertiggestellt.
Im Quartier I haben die ersten Bautätigkeiten begonnen. Die Stiftung Bürgerspital entwickelt im Eingangsbereich des Stadtteils ein Seniorenwohnstift. Im Juni 2016 erfolgte der Spatenstich, das ehemalige Wachhaus und die benachbarte ehemalige Chapel wurden abgerissen.
Im Sommer startete im Quartier II die bauliche Umsetzung des zukünftigen Nahversorgungszentrums. Es laufen die Erdarbeiten und die Entkernung des Bestandsgebäudes.
Auf dem Uni-Campus Hubland Nord, östlich der Mensateria, entsteht seitens des Staatlichen Bauamts der Neubau für die Graduiertenschule für Lebenswissenschaften. Hier werden Promotionen aus Biologie, Medizin, Chemie, Pharmazie, Physik und Psychologie betreut.
Die Arbeiten der Landesgartenschau 2018 haben sich auf den Terrassenpark ausgedehnt. Umfangreiche Erdarbeiten und die Anlegung von Wegen modellieren die bisherige Fläche. Auf Terrassen entstehen Spielgeräte, Sinnesgärten und Ruheflächen. Die Terrassengärten werden auch nach der Landesgartenschau 2018 für den neuen Stadtteil erhalten bleiben. Im zentralen Wiesenpark läuft der Bau des Wasserbeckens. Die weiße Fläche des Beckens ist aus der Luft gut zu erkennen. Im Osten des Parks ragt die Rampe des „Belvedere“ schon in die Höhe. Über diese leicht geneigte Rampe wird ein barrierefreier Zugang ermöglicht. 


Juli 2016
Nach den Arbeiten an der Tiefgarage wächst die Stadtbau-Zeile im Quartier III nun baulich in die Höhe. Die Grundsteinlegung für das Wohnbauprojekt erfolgte Anfang  Juni 2016.
Ebenfalls Anfang Juni wurde auch für das Hotel „Melchior Park“ der Grundstein feierlich gelegt. Der Rohbau ist schon weit fortgeschritten.
Als großer Meilenstein der Entwicklung des neuen Stadtteils wurde am 06. Juni 2016 mit der Vermarktung von Grundstücken an private Bauwillige begonnen. Am 16. Juli 2016 erfolgte die Vergabe von 16 Einfamilienhaus- und zwölf Doppelhausgrundstücken im zentralen Wohnquartier III per Losverfahren.
Die Daueranlagen der Landesgartenschau 2018 nehmen Gestalt an. Am östlichen Ende des zentralen Wiesenparks beginnen die Bauarbeiten für die Aussichtsplattform „Belvedere“. Das „Belvedere“ bietet eine herrliche Aussicht über den Park bis hinüber zur Festung Marienberg am gegenüberliegenden Mainufer.
Direkt daneben entstehen die Gärten am „Belvedere“, deren kleinteiliges Wegenetz aus der Luft gut zur Geltung kommt.
Den Haupt-Rundweg der Landesgartenschau 2018 begleitet eine gut sichtbare Baumreihe und lässt die Abmessungen des zukünftigen Wiesenparks erkennen.


April 2016
Die Bauarbeiten für das Wohnbauprojekt der Stadtbau GmbH zum Bau von 175 Mietwohnungen, 90 davon mit staatlicher Förderung, haben im Januar 2016 begonnen.
Auf den Flächen der Landesgartenschau 2018 laufen die Arbeiten planmäßig weiter. Es wurde eine Vielzahl an Bäumen gepflanzt. Eine Besonderheit ist das „Klimawäldchen“ im Süden an der Straße Am Galgenberg. Es besteht aus ausgewählten Baumsorten, die besonders hitze- und stressresistent sind und so den zunehmenden Wetterextremen besser standhalten können.
Die Baumaßnahmen des Technologie- und Gründerzentrums (TGZ), die im Juli 2014 begonnen haben, sind abgeschlossen. Das TGZ konnte im März 2016 seine Eröffnung am neuen Standort feiern.
Das Studierendenwohnheim des Studentenwerks Würzburg mit 154 Wohneinheiten im Quartier VI ist nach einem Jahr Bauzeit bis auf Restarbeiten im Außenbereich fertiggestellt. Das Wohnheim wird im April 2016 eröffnet.
Das ehemalige Offizierscasino ist zwischenzeitlich rückgebaut. Die Tiefbauarbeiten für das Tagungshotel „Melchior Park“ haben begonnen. Die Fertigstellung soll bis Herbst 2017 erfolgen, somit rechtzeitig vor Beginn der Landesgartenschau 2018.
 


 

weitere Artikel zum Thema:
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK