Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Das Unternehmen Dawonia erwirbt ein Entwicklungsgrundstück im Würzburger Hubland-Quartier

Die Dawonia schafft weiteren Wohnraum in Bayern. Das Unternehmen erwirbt ein Entwicklungsgrundstück im Würzburger Hubland-Quartier zum Bau von 73 neuen Mietwohnungen.

Quelle: Dawonia Management GmbH, Maren Holtermann (Pressekontakt)
Quelle: Dawonia Management GmbH, Maren Holtermann (Pressekontakt)
Die Dawonia hat im Rahmen ihrer Expansionsstrategie im Hubland-Quartier in Würzburg ein rund 4.000 Quadratmeter großes Entwicklungsgrundstück erworben. Hier wird die Dawonia bis 2024 insgesamt 73 Mietwohnungen mit über 4.500 Quadratmeter Wohnfläche sowie 62 Tiefgaragenplätze bauen. 

Mit diesem Neubauprojekt leistet die Dawonia einen weiteren Beitrag für die hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Nordbayern. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Projekt eine äußerst interessante Fläche entwickeln und weiteren Wohnraum in Würzburg schaffen können“, so Geschäftsführer Sebastian Gefeller. „Wir setzen weiterhin auf Wachstum und tragen mit mehr Wohnungen zu einem konstanten Mietniveau in der Region bei“, so Gefeller. 

Ein lebendiger Stadtteil mit hoher Wohn- und Lebensqualität 

Das Würzburger Hubland-Quartier wird in den nächsten Jahren völlig neugestaltet. Auf dem ehemaligen US-Army Gelände entstehen 1.900 neue Wohnungen für 5.000 Bewohner. Davon rund 60% im Geschosswohnungsbau als Miet- und Eigentumswohnungen sowie etwa 40% als Eigenheime. Ziel ist es, durchgrünte Quartiere mit unterschiedlichen Wohnformen, Büros und Dienstleistungen, Forschungseinrichtungen, sozialer Infrastruktur, Nahversorgung sowie Sport- und Freizeitangeboten zu entwickeln. Das Dawonia-Neubauprojekt befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Würzburger Universität und grenzt im Westen an den unverbaubaren Hublandpark, der für die Landesgartenschau 2018 angelegt wurde.

Überzeugendes Konzept

Die Dawonia setzte sich mit ihrem Konzept zur Entwicklung der Fläche beim Auswahlverfahren gegen ihre Mitbewerber durch. Es beinhaltet sowohl städtebauliche als auch architektonische Komponenten. „Nachhaltigkeit steht für uns im Fokus“, erklärt Gefeller. „So achten wir beispielsweise auf die Einhaltung des KfW55-Standards, E-Mobilität, kompakte Grundrisse für bezahlbaren Wohnraum und eine ressourcenschonende Holz-Hybridbauweise.“ Der Baubeginn ist für Anfang 2022 geplant.

Über die Dawonia

Die Dawonia ist eines der größten süddeutschen Wohnungsunternehmen und bewirtschaftet insgesamt rund 30.000 Wohnungen an wichtigen Standorten in Süddeutschland. Jede dritte Wohnung im Dawonia-Bestand ist eine geförderte Wohnung. Damit leistet die Dawonia einen wichtigen Beitrag zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums. 

Quelle: Dawonia Management GmbH, Maren Holtermann (Pressekontakt)


>>> zurück