Luftbildaufnahmen vom Hubland
>>> mehr

Fachabteilung Stadtumbau: Frau Claudia Kaspar

Beim Grafeneckart 1
97070 Würzburg
In Karte anzeigen
Tel: 09 31/ 37 23 76
Fax: 0931 - 37 37 69

Infrastruktur

Öffentliche Infrastruktureinrichtungen: Ansprüche und Ziele

In der Rahmenplanung Hubland und in den parallel geführten Bürgerwerkstätten wurden folgende Ansprüche und Ziele für öffentliche Infrastruktureinrichtungen im neuen Stadtteil formuliert.

  • lebendige Stadtteilmitte mit Nahversorgung, Dienstleistung, Gastronomie, kulturellen und sozialen Einrichtungen
  • attraktives Angebot an sozialer Infrastruktur für alle Bevölkerungsgruppen
  • Weiternutzung der Sporthalle für Sport und Freizeit, Einrichtung eines jugendkulturellen Zentrums
  • Nutzung des Towers als öffentliches Stadtteil- und Informationsbüro sowie für kulturelle und soziale  Zwecke
  • Attraktives Angebot zur Ganztageskinderbetreuung
  • Erhalt und Nutzung des Chapelgrundstücks für religiöse oder soziale Zwecke
  • Ausbau und Attraktivitätssteigerung der benachbarten Mönchbergschule (Grundschulbedarf)
  • Nachnutzung der Sportanlage an der Kitzinger Straße und Ergänzung mit weiteren Angeboten  (Bolzplatz etc.)
  • Herstellung der öffentlichen und sozialen Infrastruktur von Anfang an.

Eine bedarfsgerechte öffentliche Infrastruktur sowie ein intaktes Stadtteilleben sind wichtige Gründe für junge Familien wie auch ältere Menschen, sich ihren Wohnort als Mieter oder als Eigentümer auszuwählen und sich dauerhaft zu binden. Die hohe Identifikation der neuen Bürgerschaft und das daraus resultierende positive Image eines neuen Quartiers sind grundlegende Faktoren den Standort zu einer guten Adresse zu machen. Frühzeitige geplante öffentliche Infrastruktureinrichtungen fördern die Entwicklung, Vermarktung und Besiedelung eines Konversionsgebietes entscheidend; dies zeigen Beispiele einer gelungenen Konversion, wie z. B. die Südstadt in Tübingen.

Die Herstellung der öffentlichen Infrastruktureinrichtungen muss parallel zur Entwicklung der Wohnstandorte von Anfang an erfolgen und bereits mit Bezug der ersten Wohnbauabschnitte benutzbar sein, um eine wohnortnahe Grundversorgung der zukünftigen Bewohner zu gewährleisten.

Verortung Infrastruktureinrichtungen Hubland (Stand Rahmenplan)
Verortung Infrastruktureinrichtungen Hubland (Stand Rahmenplan)
Foto:

Der Rahmenplan sieht für die öffentlichen Infrastruktureinrichtungen geeignete Standorte vor. Ziel ist es, eine lebendige attraktive Stadtteilmitte zu schaffen, sowie durch gemeinsame Nutzungen Synergieeffekte mit dem angrenzenden Frauenland zu erzielen. Hierzu werden die Infrastruktur- und Nahversorgungseinrichtungen an der Rottendorfer Straße im Bereich des neuen Stadtteilplatzes gebündelt. Wesentliche Elemente sind die zentral gelegenen und erhaltenswerten Bestandsgebäude, die für soziale und kulturelle Zwecke nachgenutzt werden sollen. Dazu gehören die in den 1930er Jahren erbauten Gebäude - der ehemalige Tower, ein ehemaliger Hangar, der durch die Amerikaner als Sporthalle und Jugendbücherei genutzt wurde und das benachbarte Mannschaftsgebäude.

Vision Stadtteilzentrum im ehemaligen Towergebäude (Stand Rahmenplan)
Vision Stadtteilzentrum im ehemaligen Towergebäude (Stand Rahmenplan)
Foto:

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK